Flüchtlingshilfe

Asylbegehrende, ausländische Flüchtlinge u.ä. Personen im Bereich der Verbandsgemeinde Rengsdorf

Grundsätzlich werden Asylbewerber/Asylbegehrende in der Bundesrepublik Deutschland nach einem Verteilungsschlüssel von „oben nach unten“ verteilt.

Hier können Statistiken und Prognosen eingesehen werden:  www.bamf.de   (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)

Die Verteilung erfolgt nach dem „Königsteiner Schlüssel“ (www.gwk-bonn.de).

Dieser Schlüssel hat zu tun mit der Wirtschaftskraft und der Einwohnerzahl der einzelnen Bundesländer. – Nordrhein-Westfalen hat die meisten Personen aufzunehmen.

Rheinland-Pfalz muss 4,8% aufnehmen. Das Land Rheinland-Pfalz verteilt dann 4,5 Prozent in den Kreis Neuwied.

Die Verbandsgemeinde Rengsdorf muss gegenüber dem Landkreis eine Quote von 9% erfüllen (Landesaufnahmegesetz Rheinland-Pfalz → Pflichtaufgabe für die Kommunen).

Mai 2017

Nach der „Flüchtlingswelle“ Ende 2015/Anfang 2016 waren bis zu 280 Personen in der Betreuung und Zuständigkeit der VG Rengsdorf (mit einem Leistungsanspruch nach dem Asylbewerberleistungsgesetz –AsylbLG-). Zwischenzeitlich hat sich die Zahl bei rund 220 Personen eingependelt.

Grund ist, dass je nach Verlauf des Asylverfahrens nunmehr das Jobcenter Neuwied zuständig ist. Auch haben immer mal wieder Personen das Bundesgebiet verlassen (freiwillige Ausreisen, aber auch Abschiebungen).

Regelmäßig erhalten wir immer noch neue Zuweisungen von Personen.

Beschaffung von Wohnraum etc.

Es ist das Bestreben, eine möglichst dezentrale Unterbringung von zugewiesenen Personen zu ermöglichen.

Von uns angemieteter Wohnraum wird mit notwendigen Gegenständen eingerichtet:
-         Küche
-         Betten (mit Bettwäsche)
-         Haushaltsgrundausstattung
-         Waschmaschine
-         Lampen, Tische, Stühle etc.

Nicht  zur Wohnungsersteinrichtung gehören zum Beispiel:
-         SAT-Anschluss
-         Gefriertruhe
-         Mikrowelle
-         Kaffeemaschine
-         Wasserkocher

Bildungspakt

Das „Bildungspaket“ wurde seit dem 01.03.2015 ins AsylbLG aufgenommen (Leistungen für Bildung und Teilhabe).

Leistungen bei Krankheit

Notfall- und/oder Schmerzbehandlung. Diese Leistungen werden von der Kreisverwaltung Neuwied bearbeitet. Das Verfahren ist z.B. ausführlich auf deren Homepage dargestellt (www.kreis-neuwied.de).

Ein Anspruch auf Übernahme von Fahrtkosten zu Ärzten besteht nicht. In den monatlichen Geldleistungen sind Fahrtkostenanteile mit enthalten.

Verwiesen wird oft in diesem Zusammenhang darauf, dass auch in der gesetzlichen Krankenversicherung kein zusätzlicher Anspruch auf Fahrtkosten besteht.

Arbeitsaufnahme

Jeder Asylbewerber kann (theoretisch) nach 3 Monaten eine Arbeit aufnehmen. Der mögliche Arbeitgeber kann bei der zuständigen Ausländerbehörde, nicht bei der Agentur für Arbeit, einen Antrag auf Arbeitserlaubnis stellen. Der Einsatz zu zusätzlicher gemeinnütziger Arbeit ist weiterhin möglich (§ 5 AsylbLG).

Sprachkurse u.ä.

Nach dem AsylbLG können keine Kosten für einen Sprachkurs o.ä. übernommen werden. Dies bedeutet auch, dass keine Fahrtkosten für Sprachkurse übernommen werden können, da eine gesetzliche Ermächtigungsgrundlage fehlt.

Lediglich Personen die im Leistungsbezug des Jobcenters sind erhalten einen Sprachkurs bzw. werden aufgefordert hieran teilzunehmen. 

Ausnahmen können für Personen bestehen, die aus folgenden Ländern kommen: Syrien, Iran, Irak, Eritrea

Bei diesen Nationen wird eine hohe Bleibewahrscheinlichkeit für einen längeren Zeitraum unterstellt. Diese könnten theoretisch auch schon während des laufenden Asylverfahrens in einen Sprach- oder Integrationskurs einmünden.

Bücher und andere Medien zur Sprachförderung

Öffentliche Bibliotheken und auch die Bücherei der Verbandsgemeinde Rengsdorf bieten Flüchtlingen und Asylsuchenden einen leichten Zugang zu Büchern und anderen Medien und damit zur deutschen Sprache. Die Beherrschung der Sprache und des Lesens geschriebener Texte sowie das Kennenlernen der deutschen Kultur sind die Schlüsselqualifikation für eine schnelle und erfolgreiche Integration der Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz.

Mit den Medienkisten wollen die Bibliotheken in ihrer Arbeit vor Ort die Integration der Flüchtlinge aktiv fördern.

Die Medienkisten wurden vom Landesbibliothekszentrum mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur aufgebaut und den Büchereien vor Ort zur Verfügung gestellt. Sie enthalten Bücher und andere Medien, die vor allem dem Erlernen der deutschen Sprache, der Leseförderung sowie der Orientierung und Integration der Flüchtlinge und Asylsuchenden dienen. Das sind zum Beispiel Bildwörterbücher für Kinder und Erwachsene, Sprachkurse zum Selberlernen, leicht zu lesende Texte in deutscher Sprache, sogenannte „Sprechende Bücher“ und Ratgeber zu praktischen Alltagsfragen.

Kontakt Bücherei

Wie und wobei könnten ehrenamtliche Helfer bei der Betreuung helfen?

 -        Hilfe/Unterstützung bei der Suche von Wohnraum
-         Hilfe/Unterstützung bei Behördengängen
-         Betreuung bei Dingen des täglichen Lebens, wie z.B. Mülltrennung, Wasserverbrauch, Heizverhalten

Viele ehrenamtliche Tätigkeiten werden über die hiesigen Kirchengemeinden hervorragend organisiert und geleistet.

Ansprechpartner für interessierte Bürgerinnen und Bürger ist
Pfarrer Stinder aus Rengsdorf (Tel. 02634/2268).

DRK-Shop Rengsdorf (Kleiderkammer)

Secondhand-Ware zu fairen Preisen in ansprechendem Ambiente.

Im reichhaltigen Shop-Angebot finden Sie gut erhaltene Kleidung und Schuhe für Kinder und Erwachsene sowie Aussteuerware und Accessoires. Der Shop befindet sich im rückseitigen Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung direkt gegenüber dem Altkleidercontainer, der über den Parkplatz gut zu erreichen ist.

Die Öffnungszeiten sind montags von 15:00 bis 17:00 Uhr und mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr.  Angesichts der aktuellen Situation hat der DRK-Shop für Flüchtlinge außerdem jeden Ersten des Monats von 09:30 bis 12:30 Uhr geöffnet.

Kleiderspenden können gerne zu den angegebenen Öffnungszeiten im Shop abgegeben werden, ansonsten steht auch ein Container gegenüber zur Verfügung. Bitte nur gut erhaltene und saubere Ware abgeben bzw. einwerfen (in diesem Fall bitte in Tüten verpackt).

Sprachkurs in Rengsdorf

(November 2015) In der Verbandsgemeinde Rengsdorf hatten sich 30 Personen für einen Deutsch-Kurs angemeldet, der von der Kreisvolkshochschule Neuwied e.V. durchgeführt wurde. Bürgermeister Hans-Werner Breithausen, Thomas Noll von der Sozialabteilung, Kristin Oswald von der KVHS und Helene Harder als Referentin begrüßten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und wünschten viel Erfolg. Der Sprachkurs, der 320 Unterrichtsstunden umfasste, fand in den Räumlichkeiten der Verwaltung statt.