Lokale Agenda 21

Übersetzt heißt Lokale Agenda 21: "Was ist zu tun, um das 21. Jahrhundert für die nachfolgenden Generationen in unseren Gemeinde lebenswert zu erhalten".

Welche Aktivitäten - vor allem im sozialen und kulturellen Bereich - haben insbesondere die Frauen aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf unter der Federführung der Gleichstellungsbeauftragten Monika Edling unternommen, um den Agenda-Gedanken in unsere Gemeinden zu transportieren?

Seit der Zukunftswerkstatt im April 1999, seinerzeit moderiert von Dr. Karin Kübler vom Institut für Umweltplanung in Rengsdorf, arbeiten mehr als 150 Frauen und Männer ehrenamtlich in verschiedenen Arbeitsgruppen unter dem Motto  „Freu dich auf dein Dorf – arbeite mit!“

Die nachfolgend aufgeführten Projekte sind seitdem entstanden: