Solarregion Rengsdorfer Land

Das Modell der Solargenossenschaft Rengsdorfer Land eG wurde am 15. September 2011 auf dem 14. Energietag Rheinland-Pfalz an der Fachhochschule Bingen unter der Überschrift „Solarregion Rengsdorfer Land – Erfolgsweg einer Genossenschaft“ vorgestellt.

Die Solarregion Rengsdorfer Land hat in 2011 insgesamt 3 Regionalveranstaltungen in der Verbandsgemeinde Rengsdorf durchgeführt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich im Ev. Gemeindehaus in Oberhonnefeld, im Feuerwehrgerätehaus in Rengsdorf und im Bürgerhaus Anhausen aus erster Hand über den aktuellen Stand und die Entwicklung der Solarregion Rengsdorfer Land informieren. Die Veranstaltungen waren gut besucht und stellten den Stellenwert und das Interesse an der Solarenergie sehr deutlich heraus.

Bürgermeister Dillenberger begrüßte die Anwesenden und gab einen Überblick über die Entwicklung der Solarregion und stellte den Ablauf der Veranstaltung vor.

Herr Wagenknecht und Herr Pfeifer von der Fa. Bauko Solar gaben wertvolle Tipps und wichtige Hinweise zum Bau von Photovoltaikanlagen auf Dachflächen. Von der Planung bis zur Inbetriebnahme wurde sehr anschaulich dargestellt, worauf man achten sollte. Uli Weingarten von der Fa. Weingarten und Horst Ewenz, Energieberater, stellten anhand von verschiedenen Modellvarianten Ertragsberechnungen an und so konnten sich die Anwesenden unter der Überschrift „So rechnet sich eine PV-Anlage“ wichtige Informationen mitnehmen.

Hans-Werner Breithausen, Vorstandsmitglied der neu gegründeten Solargenossenschaft Rengsdorfer Land eG ging in seinen Vorträgen auf die Genossenschaft ein und konnte den Zuhörern anhand seiner Ausführungen berichten, dass sich das anfangs „zarte Pflänzchen Genossenschaft“ mittlerweile prächtig entwickeln konnte. Dank der Einlagen der zur Zeit 80 Mitglieder zählenden Genossenschaft, konnten als Eigenkapital über 240.000,00 € zur Finanzierung der PV-Projekte zur Verfügung gestellt werden.

Die PV-Anlagen auf dem Ev. Gemeindehaus Oberhonnefeld, dem FWGH Rengsdorf, dem Kindergarten in Bonefeld, dem FWGH Anhausen und dem Bürgerhaus in Melsbach sind installiert und in Betrieb. Die Gesamtkapazität der Anlagen beträgt 152 kWp bei Investitionskosten von ca. 300.000,00 Euro. An Jahresleistung werden ca. 133.000 kWh erwirtschaftet. Als nächste Projekte stehen in 2012 das FWGH Kurtscheid und die Grundschule Rengsdorf an. Als Renditeprognose konnte H-W Breithausen eine Satz von 4 Prozent in Aussicht stellen, der nach den jetzigen Berechnungen realistisch erscheint und den Mitglieder eine ordentliche Dividende auf ihre Anteile beschert.

Die anschließenden Diskussionsrunden zeigten das große Interesse an der Gesamtthematik und so wurden viele Fragen von den Referenten beantwortet. Parallel und im Anschluss an die Vortragsreihen konnten sich die Anwesenden sogenannte „Solar-Steckbriefe“ erstellen lassen. Herr Meurer von der Transferstelle in Bingen und Thorsten Forneberg und Michael Runkel von der Verbandsgemeinde berieten die Hauseigentümer im Hinblick auf die Möglichkeiten der Erstellung von PV-Anlagen auf dem eigenen Dach. Dachausrichtung, Dachneigung und Dachgröße bildeten die Grundlagen für die Berechnungen. Auf diesem Wege wurde eine Vielzahl von „Solar-Steckbriefen“ erstellt und so mancher Hauseigentümer war überrascht, was auf dem eigenen Dach möglich ist und welche Einspeisevergütung erzielt werden kann.

Abschließend kann ausgeführt werden, dass alle Regionalveranstaltungen als „sehr gelungen“ bezeichnet werden können und die Thematik in Sachen Nutzung der Sonnenenergie sehr deutlich herausgestellt wurde.

Weitere Informationen zur Solarregion erhalten Sie bei:

Hans-Werner Breithausen
Telefon: 02634 / 61 - 110
E-Mail: